lactophilia

Lactophilia beinhaltet, dass einen das Sehen von Muttermilch erregt.

 

Ob ich an dieser Krankheit leide, weiß ich nicht, aber beim Lesen merkte ich, wie sehr mich dieses Thema interessierte. Ich dachte Dinge wie: wie würde das schmecken? Wie sieht es aus? Tropft es oder schießt es aus der Brust?
Ich beschloss, im Internet nach Informationen zu suchen und die negativen Reaktionen erschreckten mich sehr. Damen und „Laktationsexperten“ verwiesen mich zu einem Psychiater, so als ob ich völlig verrückt wäre. Eine Dame hat meine Telefonnummer sogar der Polizei gegeben. Sie rief mich ungefähr so an: „So, so, bist du also so einer, der nach Muttermilch schmachtet? Noch eine Beschwerde und wir werden mit 3 Mann bei dir vorbei kommen und dann werden wir dir eine Lehre erteilen.“

Und doch weiß ich, dass auch andere Männer es sehen wollen. Jeder sagt, dass Muttermilch so gesund ist. Es ist ein ganz natürlicher Vorgang, der auch auf der Straße besser sichtbar sein sollte – es lebe die Offenheit….
Aber wenn man auf der Straße mit etwas zu viel Interesse schaut nach diesem doch so natürlich Vorgang, dann wird man von 3 Polizeibeamten mitgenommen und ins Irrenhaus gebracht.
Auf eurer Website sehe ich zwischen all den anderen Paraphilien nirgendwo den Ausdruck „Lactophilia“. Absicht oder Unbekanntheit?
Durch die Abneigung gegenüber dem „Lactophilen“ frage ich mich immer häufiger, ob ich mich nun irre oder die gesellschaftliche Offenheit ein Problem hat.

Ich war einmal bei einer nigerianischen Prostituierten, welche mich fragte „What would you like?“ Als ich zum Spaß sagte „Breastfood“, sagte sie: „ Yes, it is possible.“ Sie kniff in ihre Brust, aus der sofort Milch kam, da sie ein 2 Monate altes Baby hatte. Sie war überrascht, dass ich ihr dafür mehr Geld geben wollte, wenn ich die Brust leer pumpen dürfte. Nachdem ich weg war, hing sie ein Pappschild auf, auf dem stand „MIT MILCH“. Sie fror ihre abgepumpte Milch in alten Filmdöschen ein und verkaufte diese für 5 Gulden extra. Sie bekam so deutlich mehr Kundschaft, bis sie dadurch besonders viel Aufmerksamkeit von der Polizei bekam, die sie als unerwünschte Ausländerin des Landes verwies.
In unserer Debatte von Normen und Werten sind solche natürliche Dinge unerwünscht. Wir schließen den abnormalen Verrückten lieber ein.

Share this page