dergebraucheinescondoms

 

Es ist für jeden gut zu wissen, wie man ein Kondom benutzt. Ein Kondom kann nicht nur nützlich sein zur Verhütung einer Schwangerschaft sondern auch beim Vermeiden von Infektionen (siehe auch Geschlechtskrankheiten)

 

Wenn erst einmal weiß, wie es geht, dann ist der Gebrauch eines Kondoms sehr einfach. Es gibt Menschen, die den Gebrauch von Kondomen nicht ausstehen können. Oft kommt das dadurch, dass sie nicht genau wissen, wie sie es benutzen müssen oder sich nicht trauen, Kondome zu kaufen. Oder sie sagen, dass „das Gefühl“ mit einem Kondom ganz anders sei oder dass der Gebrauch eines Kondoms nicht romantisch sei.

 

Das Kondom erst selbst ausprobieren

Das Kondom ist ein typisch männliches Verhütungsmittel und der Junge hat dann auch die meiste Verantwortung für den richtigen Gebrauch hiervon. Er kann das Kondom am besten erst alleine ausprobieren, zum Beispiel, wenn er masturbiert (siehe auch Masturbieren). Er wird dann schnell merken, dass „das Gefühl“ das gleiche ist.

 

Das Kondom um den schlaffen Penis tun

Es ist auch ok, um das Kondom um den schlaffen Penis um zu tun. Er kann dann sehen, wie der Penis steif wird, und dass das Kondom dabei keine Rolle spielt. Er kann das auch machen, bevor er mit einem Mädchen schläft, sodass es später keine Unterbrechung gibt, um das Kondom um zu tun. Mädchen finden es oft schön, wenn der Junge so eine Vorbeugungsmaßnahme ergreift. Wenn du das Kondom um tust, dann hältst du die Spitze des Kondoms zwischen Daumen und Zeigefinger (um Raum zu schaffen für das Sperma). Dann rollst du das Kondom so weit wie möglich über den Penis.

 

Das Kondom als Bestandteil des Spieles

Das Kondom kann natürlich auch während des Schmusens umgetan werden. Es ist nur eine kleine Unterbrechung und kann auch Bestandteil des (Vor-)Spieles sein. Es ist gut, wenn ein Mädchen lernt, ein Kondom um zu tun. Es ist nicht schwierig, aber man sollte wie immer vorsichtig und sanft vorgehen. Halte also das Kondom zwischen Daumen und Zeigefinger und rolle das Kondom über den Penis.
Sorge dafür, dass, wenn du in die Vagina eindringst, das Kondom von außen feucht ist, sodass du keine Irritationen verursachst. Die meisten Kondome sind mit einem Gleitmittel ausgestattet, aber du kannst es auch noch extra feucht machen mit Spucke oder einem Gleitmittel, das du in der Drogerie kaufen kannst.
Entspannt ficken, einander fühlen und Spaß haben ist notwendig. Wenn Konflikte oder Unannehmlichkeiten entstehen, kann der Penis wieder erschlaffen und das verdirbt oft den Spaß, da es schwierig ist, dann mit dem gleichen Kondom noch einmal eine Erektion zu bekommen. Dies ist eine der unangenehmen Erfahrungen, die Menschen mit Kondomen machen. Hierdurch können sie Kondome nicht ausstehen, obwohl eigentlich sie selbst und nicht das Kondom das Problem verursacht.

 

Nach dem Orgasmus das Kondom festhalten

Nach dem Orgasmus und dem Samenerguss wird der Penis nach einiger Zeit wieder schlaff. Wenn der Junge das spürt, muss er das Kondom festhalten während er seinen Penis aus der Vagina herauszieht. So kann das Kondom nicht in der Vagina vom Penis rutschen. Das gefüllte Kondom kannst du auf den Boden fallen lassen und später wegräumen. Wirf ein Kondom niemals in die Toilette – das kann Verstopfungen verursachen.

Share this page