nichtkommenkönnen

Es ist nicht genau bekannt, wie viele Mädchen niemals kommen mit einem Partner, obwohl sie alleine ohne Probleme einen Orgasmus haben, aber die Anzahl ist sicher hoch.Aus der abgebildeten Statistik geht hervor, dass ungefähr 50% der Frauen fast immer und 10% niemals kommt beim Geschlechtsverkehr. Bei unerfahrenen Frauen mit einem unerfahrenen Partner haben 80% keinen Orgasmus. Es ist allgemein bekannt, dass bei Frauen die Chance eines Orgasmus’ beim Sex mit einem Partner steigt, je mehr Erfahrung sie haben. Aber auch bei erfahrenen Frauen, die angeben, dass sie eine glückliche Beziehung haben, klappt es bei 1 von 6 Frauen nicht.

 

 

Lust auf Sex haben

Um zum Orgasmus kommen zu können sind einige Faktoren wichtig: Lust, Erregung und genug effektive Stimulation. Wenn du dich selbst befriedigst, passiert meist dies: du hast Lust, du kreierst eine Situation, in der du ungehindert erregt werden kannst und du stimulierst dich selber auf die richtige Art und Weise zum richtigen Zeitpunkt sodass du zum Klimax kommst. Du kannst nach eigenem Belieben variieren, etwas Neues ausprobieren, schnell kommen oder es so lange wie möglich hinauszögern, mit oder ohne Hilfsmittel, auf ungezogene oder romantische Weise phantasieren.

 

Sexuelle Erregung

Die Frage ist jetzt: was ist der Unterschied, wenn du dich nicht selbst befriedigst, sondern zusammen mit einem Partner kommen willst? Es ist logisch, dass du Lust hast, denn sonst würdest du gar nicht anfangen. Es kann sein, dass du dich weniger frei fühlst als wenn du allein bist – was total normal ist – wodurch du nicht so (leicht) erregt wirst. Dann ist die Frage: wirst du genug und effektiv stimuliert? Die Antwort ist wahrscheinlich: nein. Es spielen auch also 2 verschieden Sachen eine Rolle. Du wirst nicht erregt genug und der andere macht es nicht so, wie du es gewohnt bist. Jedes Mal passiert es wieder und du beginnst zu zweifeln, was jedoch auch nicht hilft etc. Du hast gehört, dass andere Mädchen damit überhaupt kein Problem haben und sogar nur durch den reinen Geschlechtsverkehr kommen. Das ist wahr (obwohl Mädchen auch gut so tun können, als ob sie kommen), aber bei dir ist streicheln rund um die Klitoris trotzdem notwendig. Die Situation, in die du gelangst, ist mehr als bekannt: dein Partner tut alles, damit du zum Orgasmus kommen kannst. Er möchte ein guter Liebhaber sein und nicht jemand, der nur an seine eigene Befriedigung denkt. Du bist dadurch auch nur noch damit beschäftigt zu kommen, wodurch du eine Art „Zuschauer von dir selbst“ wirst. Das wird häufig ein sich wiederholendes Muster. Um dies zu ändern, solltest du komplett neu anfangen mit Hilfe der folgenden Tipps:

  • Um schönen und befriedigenden Sex zu haben ist ein Orgasmus nicht das wichtigste Ziel. Worum es geht ist, dass beide Partner aktiv sind, dass ihr euren Lustgefühlen freien Lauf lassen und diese genießen könnt. Es hört sich vielleicht altmodisch an, aber das Wichtigste am Sex ist der Sex selbst und nicht der Orgasmus.
  • Aber es ist natürlich auch herrlich, um gemeinsam mit dem Partner zu kommen. Es muss auch nicht immer sein, auch nicht gleichzeitig und auch nicht durch Geschlechtsverkehr. Wenn du dich auf deine eigene Art und Weise befriedigen kannst, mach das dann auch einmal, wenn er dabei ist, also während ihr zusammen Sex habt. Er kann dich dabei auch streicheln und küssen (siehe Schmusen) und er wird sicher auch mit dir mit genießen, wenn du kommst.
  • Denke daran, dass diese Art von Sex nicht weniger wert ist als wenn dein Partner dich kommen lässt. Aber das Gegenteil stimmt auch nicht. Es kann herrlich sein, wenn dich jemand so verwöhnt – und du dich verwöhnen lassen kannst – dass du einen Orgasmus hast. Wenn du gleichzeitig lernst, auch deinen Partner zu befriedigen, wirst du dich auch freier fühlen, und dann kann es passieren, dass du auf einmal durch eine andere Stimulation kommst als durch die, an die du gewöhnt bist oder die du je für möglich gehalten hättest.
Share this page