derkuss 

Einmal ist immer das erste Mal…das gilt auch für das Küssen. Und es gibt immer noch etwas dazu zu lernen. Dies gilt sowohl für diejenigen, die noch nie geküsst haben als auch für diejenigen, die sich noch verbessern wollen.

 

Das Küssen einer bestimmten Person kann sehr erregend sein; sei also darauf vorbereitet, dass du vor Spannung fast platzt. Es ist etwas Beängstigendes, etwas Schönes, es kribbelt, es ist gewöhnungsbedürftig, du fühlst dich ungeschickt, du bekommst eine Gänsehaut und es ist wunderbar. Was auch immer du tun willst, sorge dafür, dass du sauber und frisch bist (Zähne putzen, Pfefferminzbonbon lutschen, sauberer Körper und saubere Kleidung, ein bisschen Parfüm). Sei entspannt und fröhlich, putze diene Schweißhände ab.

 

Der Kuss: Schritt 1

Es ist wirklich egal, wo ihr euch küsst. Aber wenn du eine bestimmte Person zum ersten Mal küsst, ist ein ruhiges Plätzchen am günstigsten. Unter einem Baum, am Strand, bei Sonnenuntergang, in einem Torbogen, an der Haustür, wenn du jemanden nach Hause bringst, in der letzten Reihe im Kino, im Auto.

 

Der Kuss: Schritt 2

Wenn du die Initiative ergreifst, dann lege deinen Arm um die Schulter des anderen und schaue dem anderen in die Augen. Denke auch darüber nach, wo du deinen anderen Arm lässt. Lege ihn z.B. um die Taille des anderen oder halte die Hand des anderen. Wenn du erst einmal küsst, finden die Hände und Arme ihren Weg schon allein (durch’ s Haars streichen, den Hals berühren, an den Ohren kitzeln, den Po festhalten). Befeuchte deine Lippen ein bisschen und öffne deinen Mund ein wenig während du deinen Kopf in Richtung der Lippen des anderen bewegst. Du spitzt deine Lippen ein bisschen, als ob du einen Schluck heißen Tee trinken willst. Berühre nun sanft die Lippen des anderen. Nicht zu stark drücken, und lasse deine Lippen entspannt und weich. Halte dies ein paar Sekunden durch und schaue dem anderen in die Augen. Dies kannst du ein paar Mal wiederholen. Du kannst auch sanft mit den Lippen in die Unter- oder Oberlippe des Kusspartners „kneifen“. Zwischendurch kannst du deinem Geliebten sanfte Küsschen im Rest des Gesichts geben – z.B. in Richtung Ohr oder Hals. Kehre zurück zum Mund und versuche einen Zungenkuss.

 

Der Kuss: Schritt 3

Ihr habt also nun die Lippen aneinander gedrückt und der Mund ist ein wenig geöffnet. Drücke nun deine Zunge langsam zwischen die Lippen deines Geliebten. Drehe deine Zunge vorsichtig um seine/ihre Zunge. Pass auf, dass deine Zähne den anderen nicht berühren. Wenn du magst, kannst du hierbei ein bisschen saugen, aber sauge nicht gleich die ganze Zunge in deinen Mund hinein (das kommt vielleicht später, wenn ihr das beide schön findet). Du merkst wahrscheinlich selbst, dass ihr einander stärker festhaltet und näher beieinander steht. Sollte dies nicht so sein, dann probiere es mal aus. Lass den Kuss langsam enden, also nicht plötzlich. Wenn du ein Junge bist, kann es sein, dass du nach einiger einen Steifen bekommst. Wenn du ein Mädchen bist, kann es sein, dass in und am äußeren Rand der Vagina sehr feucht wirst. Das sind Zeichen der Erregung. Hab keine Angst, dass der andere das merkt, dies gehört dazu. Achte auf deine Atmung, denn es ist sicher nicht Sinn der Sache, dass du durch einen Sauerstoffmangel ohnmächtig wirst. Atme zwischendurch also ruhig ein und aus und lass keine Spucke aus dem Mund laufen. Du musst also auch regelmäßig schlucken. Wenn etwas schief geht (z.B. Nasen gegeneinander oder so etwas), dann lache einfach darüber, nicht nervös werden auf jeden Fall. Wenn der andere schüchtern ist, dann ergreife du mehr Initiative. Aber halte dich zurück, wenn du merkst, dass der andere Initiative ergreifen will. Bist selber schüchtern, dann lasse dich mitziehen vom anderen und probiere zu entspannen und zu genießen.

 

Der Kuss: für Fortgeschrittene

Das Ausbreiten des Repertoires machst du am besten schrittweise. Federleichte Küsschen auf Wangen, Nase, Ohren, Haare. Am Ohr knabbern, ins Ohr flüstern, atmen, stöhnen. Du kannst beißen, lutschen, saugen, lecken, kneifen und sabbern, aber nur, wenn der andere das in Ordnung findet. Der Unterwasserkuss ist auch für Anfänger geeignet. Der geräuschvolle Kuss ist am schönsten mit viel Geschmatz. Dem musikalischen Kuss gefallen schöne Klänge im Halbdunkel. Der Antwortkuss wartet einen Moment und küsst dann ganz anders zurück (bei trocken nass, bei schnell langsam). Der Naschkuss hat verschiedene Varianten: gemeinsam eine Spaghetti essen, Eis mit Sahne, Schokolade, Pfefferminzbonbon, Zitrone, vorsichtig kleine Schlucke Limonade oder Sekt. Alles, was ess- oder trinkbar ist, eignet sich für einen Austausch zwischen den Mündern. Nackt essen und trinken kann zum Schmierkuss führen, sodass du an jedem Körperteil beißen, lecken, schlürfen, schwelgen und schlemmen kannst. Der elektrische Kuss ist der Gipfel: mache dich statisch/elektrisch idem du z.B. auf dem Teppich reibst oder indem du einen Pulli aus Kunstfasern ausziehst. Du hörst, wie es knistert und knackt. Dann legst du deine Hände auf den Rücken, die Münder nähern sich einander…und du wirst ausflippen.

 

 

 

Share this page