medikamente

 

Dieses Wort benutzen wir für Substanzen, die wissenschaftlich getestet und anerkannt sind durch Instanzen, die hierfür ins Leben gerufen wurden. Dies ist natürlich auch noch keine hundertprozentige Garantie für die Wirkung oder die Sicherheit, aber die Medikamente sind auf jeden Fall zuverlässiger als die Mittel und die Quacksalberei, welche mit keinem anderen Ziel als dem finanziellen Gewinn auf den Markt gebracht werden und die Unwissenheit und Arglosigkeit der Menschen missbrauchen. Außerdem werden Medikamente im Prinzip immer unter medizinischer Überwachung eingenommen, sodass die Effektivität getestet und eventuelle Nebenwirkungen zeitig festgestellt werden können.

 

Medikamente um die Erektion zu verbessern.

Es gibt seit einigen Jahren verschiedene Medikamente, die eingenommen werden können, um die Erektion zu verbessern. Das bekannteste ist „Viagra“. Menschen mit einem hohen Blutdruck wird jedoch davon abgeraten, dieses Mittel zu gebrauchen und besser eines der anderen Mittel wie z.B. „Cialis“ oder „Levitra“ zu benutzen. Diese zuletzt genannten Mittel wirken sich nicht auf die Blutgefäße aus, sondern auf die Neurotransmitter im Gehirn.

 

Medikamente um vorzeitiger Samenerguss zu behandeln

Außerdem wird seit ein paar Jahren ein vorzeitiger Samenerguss mit Hilfe von Medikamenten behandelt. Es handelt sich hierbei um Antidepressiva, die sich auch auf die Neurotransmitter auswirken.

 

Medikamente für Frauen

Seit dem Erfolg von „Viagra“ probiert die pharmazeutische Industrie auch ein Mittel zu entwickeln für Beschwerden wie „keine Lust“ oder „nicht kommen können“. Zumindest sind das die Geschichten, die die Runde machen. Sexologen messen dem wenig Bedeutung zu. Sie finden, dass wenn Frauen keine Lust haben, das am Partner liegt, der nicht gut genug im Sex ist. Aber es kann natürlich doch sein, dass eine „Zauberpille“ entwickelt wird, welche eine kühle Frau in eine leidenschaftliche Liebhaberin verändern kann.

 

Share this page