Die meisten Menschen masturbieren im 19. Jahrhundert
Die meisten Menschen masturbieren im 19. Jahrhundert

Masturbieren

Masturbation oder Selbstbefriedigung beinhaltet, dass du selbst dafür sorgst, dass du erregt wirst und kommst. Masturbation ist ein anderes Wort für Selbstbefriedigung. Andere Ausdrücke für masturbieren: beim Jungen/Mann „sich einen runterholen“, bei Mädchen/Frauen „an sich herumfingern“.

 

Die meisten Menschen masturbieren

Aus Untersuchungen geht hervor, dass die meisten Menschen ab und zu masturbieren. Früher dachte man, dass Mädchen es weniger oft machen als Jungen. Man dachte auch, dass Jungen ihren Penis eher entdecken, da sie mit ihm pillern. Das stimmt jedoch nicht. Die meisten Menschen masturbieren vor ihrem 12. Lebensjahr. Wenn du erst später damit angefangen hast, bedeutet das nicht, dass du nicht normal bist.

 

Masturbieren ist gesund

Sexologen sind sich einig, dass masturbieren nicht schädlich ist. Es ist auch nicht so dass sich dadurch – wie einige denken – die Geschlechtsorgane verformen oder frühzeitig verschleißen. Es ist auch nicht so, dass wenn du oft masturbierst du später impotent oder frigide wirst, ganz im Gegenteil! Bei den Geschlechtsorganen ist es genau so wie bei anderen Organen: je mehr du sie benutzt, je besser sie funktionieren.
So geht aus Studien hervor, dass bei Männern das Risiko an Prostatakrebs zu erkranken im hohen Alter kleiner ist, wenn sie regelmäßig ejakulieren. Drohten früher Krankheiten (z.B. Schwindsucht), dann scheint Masturbation eine gute Methode zu sein, gesund alt zu werden.
Es ist aber so, dass du dich schuldig fühlen kannst, wenn du neben dem Geschlechtsverkehr den du hast auch noch masturbierst. Aber diese Probleme kommen nicht durch das Masturbieren selbst.
Einige Menschen sind sehr schüchtern und in sich gekehrt. Sie finden es schwierig, eine Beziehung zu bekommen. Logischerweise sind sie oft unglücklich, da sie es nur mit sich alleine tun (können). Sie glauben dann manchmal auch, dass sie nicht normal sind und dass das wiederum vom Masturbieren kommt. Sie können es besser als eine Art Trost betrachten.
Die meisten befriedigen sich auch weiter wenn sie verheiratet sind oder eine feste Beziehung haben.

 

 

Negatives Bild vom masturbieren im 19. Jahrhundert

Im Europa des 19. Jahrhunderts dachte man sehr negativ über Masturbation. Man benutzte das Wort Onanie, was von der Bibelfigur „Onan“ hergeleitet wurde, welcher von Gott mit dem Tod bestraft wurde, da er seinen Samen „auf dem Boden vergeudete“.
Jugendliche wurden mit Krankheiten bedroht. Es wurde gesagt, dass du Schwindsucht bekommen könntest, auch sollte Onanie Hirnhautentzündung und Schwachsinnigkeit verursachen. Man erfand Apparate, die verhinderten, dass Jungen eine Erektion bekommen konnten. Manche Apparate hatten an der Innenseite Stachel oder andere Alarmapparate, die dafür sorgten, dass jede Erektion weh tat und dass die Eltern gewarnt wurden. Und bei tausenden Mädchen, die verdächtigt wurden, sich selbst zu befriedigen, entfernte man die Klitoris operativ. Menschen hatten dadurch natürlich Angst und fühlten sich schuldig und minderwertig.
Heutzutage sind wir uns einig, dass Masturbation nicht nur nicht schädlich ist, sondern schön und gesund.

 

Wie masturbieren Jungen?

Jungen masturbieren meistens indem sie mit einigen Fingern oder der ganzen Hand über ihren Penis hinweg streichen oder reiben, oder indem sie einfach nur rhythmisch die Vorhaut über der Eichel hin- und herbewegen, bis sie kommen. Meistens gleitet die Vorhaut über die Eichel oder das vorderste Stück hiervon hin und her, es sei denn, dass die Vorhaut zu eng ist.

 

Wie masturbieren Mädchen?

Mädchen masturbieren häufig indem sie mit einem oder mehreren Fingern über oder rund um ihren Kitzler reiben bis sie kommen. Es kann auch genügen, die Muskeln der Schenkel anzuspannen und gegen die Schamgegend an zu drücken. Für beide Geschlechter gilt, dass einige sehr schnell dabei sind, während andere es lieber vorsichtig machen. Dem einen gefallen schnelle, dem anderen wiederum langsame Bewegungen. Es ist jedoch in der Regel so, dass je näher man dem Moment des Kommens kommt, je schneller und kräftiger die Bewegungen werden.

 

Masturbieren und kommen

Mädchen können manchmal ein paar mal hintereinander zum Orgasmus kommen, während ihr sexuelle Erregung kaum geringer wird. Jungen dagegen, die gerade einen Orgasmus hatten, können nicht gleich wieder kommen.
Es wichtig zu wissen, dass sich die Masturbationstechniken des anderen Geschlechts  sehr unterscheiden können. Es ist nämlich wichtig, nicht an einer speziellen Technik fest zu halten (die du z.B. aus einem Buch gelernt hast), sondern dir Zeit zu nehmen die beste Technik für dich zu entdecken und dich selbst zu fragen, ob du es nun so tust, wie der Partner es gerne hätte.

 

Hilfsmittel bei masturbieren

Es ist nicht unüblich bei Masturbieren Hilfsmittel zu benutzen um den Genuss noch zu vergrößern. Jungen denken sich die verschiedensten Sachen aus, die eine Scheide ersetzen können oder sie ziehen sich aus und schauen sich selber im Spiegel an, während sie sich selbst befriedigen. Mädchen denken sich alles mögliche aus, was den Penis ersetzen kann, wie z.B. Kerzen, Bananen, Möhren etc. Sowohl Jungen als auch Mädchen können mechanische Hilfsmittel benutzen. Hierzu gehören Massageapparate, Vibratoren oder der Wasserstrahl aus dem Duschkopf.

 

Phantasien bei masturbieren

Masturbieren geht häufig Hand in Hand mit sexuellen Phantasien, welche sich von Person zu Person unterscheiden. Manche haben realistische Phantasien, welche sie zu dem Zeitpunkt in ihrem wahren Leben nicht realisieren können. Andere haben leichtere, lässigere und weniger realistische Phantasien. Schließlich gibt es auch Menschen, die Porno vorziehen, um ihre Phantasie zu stimulieren. Phantasien beim Masturbieren sind normal und unschuldig.

 

Probleme bein masturbieren

Manche Menschen haben Probleme, zum Orgasmus zu kommen (Nicht kommen können). Sie strengen sich an, aber bekommen bloß Schmerzen in der Hand und ansonsten passiert nicht viel. Oder aber sie geben aus Überdruss auf. Es kann auch sein, dass man Schmerzen bekommt als Folge einer zu engen Vorhaut oder einer Entzündung. Die Ursache muss dann erst beseitigt werden.
Wenn es dir wichtig ist, einen Orgasmus zu bekommen, z.B. weil du auch einen Orgasmus bekommst wenn du mit jemandem ins Bett gehst, ist es vielleicht eine gute Idee, mit einem Massageapparat zu üben.

 

Einander masturbieren

Es ist nicht unnormal, dass Kinder, v.a. Jungen, sexuelle Erfahrungen zu zweit oder mit mehreren teilen. Dies ist v.a. in der Pubertät normal. Ungefähr die Hälfte aller Jungen masturbiert mit einem oder mehreren Freunden. Sie masturbieren dann jeder für sich oder sie masturbieren einander. Mädchen masturbieren einander nicht so oft, aber sie finden es z.B. sehr schön, ganz nah beieinander in einem Bett zu schlafen. Viele Menschen erinnern sich gerne an diese frühen Erfahrungen, nach denen sie sich auch später noch sehnen. Einige Menschen entdecken durch diese Erfahrungen in ihrer Jugend, dass sie sich zum eigenen Geschlecht hingezogen fühlen, sodass sie dieses dann auch weiterhin vorziehen.

 

 

 

Share this page