schmerzenbeimgeschlechtsverkehr

Schmerzen kommen viel öfter vor als man denkt, auch bei Männern. Die Sexologie spricht von „Dyspareunie“. Dies bedeutet „schlecht zueinander passende Partner“. Störender und unerwünschter Schmerz wirkt sich fast immer negativ auf das Erleben aus und kann dazu führen, sexuellem Kontakt (unnötig) aus dem Weg zu gehen. Es handelt sich hierbei um Erkrankungen des Geschlechtsorgans und seiner Umgebung. Der Schmerz kann akut sein oder chronisch, leicht oder stark, an verschiedenen Stellen auftreten, am Anfang, während oder nach dem Geschlechtsverkehr

 

Schmerz bei der Frau

Bei der Frau kann der Schmerz verschiedene Ursachen haben:

  • Wenn der Schmerz in der Vagina auftritt, kann es sich um eine Blasenentzündung oder eine Entzündung in der Harnröhre oder der Vaginawand handeln.
  • Während oder nach den Wechseljahren wird die Vaginawand dünner, trockener und sensibler und die Möglichkeit von Schmerzen wird größer.
  • Befindet sich der Schmerz tief in der Vagina, kann man an Entzündungen oder andere Anomalien im Becken, der Gebärmutter oder des Dickdarms denken.
  • Der Schmerz kann sich auch an der Öffnung der Vagina befinden. Dieser Schmerz kommt am Meisten vor. Es gibt verschiedene, mögliche Ursachen: ein Jungfernhäutchen oder Reste davon, Irritation durch mangelnde Hygiene oder gerade zu viel waschen mit Seife, Pilzinfektion Candida oder Geschlechtskrankheiten (HerpesTrichomonasinfektion), Vulvitis, Reizbarkeit bei Gummikondomen. Wenn dies alles nicht in Frage kommt, kann es sich um  das so genannte „Kamm-Simphyse-Problem“ handeln. Hierbei kann der Penis nicht eindringen, da das (kammförmige und sehr breite) Schambein im Weg ist. Geschlechtsverkehr mit angezogenen Beinen ist die Lösung hierfür.
  • Zum Schluss: eine häufige Ursache von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, vor allem am Anfang, ist Vaginismus

 

Schmerz bei Mann

Beim Mann kommen Schmerzen weniger häufig vor als bei der Frau. Auch beim kann der Schmerzverschiedene Ursachen haben:

    • Eine verklebte Vorhaut. Wenn der Junge, zum Beispiel weil er sich schämt, niemals seine Vorhaut über die Eichel nach hinten geschoben hat, auch nicht bei der Masturbation, ist der erste Versuch von Geschlechtsverkehr eine schmerzhafte Erfahrung. Außerdem hat sich unter der Vorhaut Smegma gesammelt. Er kann das Problem selbst lösen, indem er jeden Tag die Vorhaut ein Stück weiter zurück schiebt und die Eichel säubert. (Siehe auch Hygiene)
  • Es kann sich auch um ein zu kurzes Frenulum (Frenulum breve) handeln. Frenulum ist das Bändchen, an dem die Vorhaut mit dem Penis verbunden ist. Beim Versuch des Geschlechtsverkehrs kann beißender Schmerz auftreten, das Frenulum kann auch einreißen und bluten. Nach der Heilung geht es dann besser. Man kann dies auch durch eine kleine Operation lösen.
  • Eine zu enge oder harte Vorhaut, bei der keine Dehnung möglich ist, bezeichnet man als Phimose (Vorhautverengung). Hier muss operativ eingegriffen werden.
  • Es gibt auch die Paraphimose, auch Spanischer Kragen genannt. Hierbei hat sich die Vorhaut hinter der Eichel aufgerollt und verursacht dadurch eine schmerzhafte Schwellung. Auch hierbei muss ein medizinischer Eingriff vorgenommen werden.
  • Geschlechtsverkehr kann für den Mann auch schmerzhaft sein als Folge eines hohen Säuregrades in der Vagina. Diesem kann man entgegenwirken indem man den Säuregrad verringert (durch Spülungen oder mit Tabletten) oder durch den Gebrauch eines Kondoms.
  • Schmerz kann auch bei der Ejakulation auftreten. Dieser kann sich vortun durch eine Stauung in der Prostata als Folge eines zu lange Unterdrückens oder Zurückhaltens des Samenergusses.
  • Ältere Männer können Schmerzen haben beim Kommen als Folge eines niedrigen Testosteronspiegels (Testosteron = männliches Hormon) im Blut.
  • Schmerz beim Geschlechtsverkehr und vor allem beim Kommen oder danach kann auch eine Folge einer Spannung in den Beckenbodenmuskeln sein. Übungen zur Entspannung dieser Muskeln kann erleichternd wirken.
Share this page