keinelustaufzärtlichkeiten

 

Es gibt verschiedene Ursachen wegen derer man keine Lust auf Sex haben kann.

 

Keine Lust auf Zärtlichkeit; die Familie

Frauen sind es seit ihrer Jugend nicht gewohnt, aktiv nach sexueller Befriedigung zu suchen. Für Mädchen ist es recht normal, Jungen abzuweisen. Wenn sie 12 oder 13 sind, wissen sie bereits, dass Jungen ( jeden Alters, also auch sehr alte) mit verlangen nach ihnen schauen. Auf der einen Seite finden sie das spannend, aber auf der anderen Seite auch schwierig und sogar beängstigend. Mädchen suchen darum meist nach einem festen Freund. Dies dient dazu, sich die anderen vom Leib zu halten, aber auch um eine Familie zu gründen.
Die Familie vergrößert die Verbundenheit, aber vermindert die Lust. Frauen können entdecken, dass sie auch sexuelle Verlangen haben, welche weiter gehen als das, was sie bis dahin gehabt haben oder gewohnt sind.
Bei Männern verringert sich die Lust auf Sex meist, da sie ihre Frau nicht mehr so auf- oder erregend finden und das Verlangen haben, fremd zu gehen.

 

Keine Lust auf Zärtlichkeit; Mangel an Testosteron

Es ist ein allgemein bekanntes Phänomen, dass Frauen weniger aktiv nach Sex suchen als Männer. Dies sieht man bereits in jungen Jahren. Einer der typischen Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen ist, dass Jungen über eine größere Menge des Hormons Testosteron verfügen. Mädchen besitzen dagegen vor allem die Hormone Östrogen und Progesteron, welche mit dem Schwangerwerden zusammenhängen. Kurzum, die Ursache eines Mangels an Lust auf Sex, kann man auf das Fehlen des männlichen Hormons zurückführen. Dies kann übrigens auch bei Männern vorkommen. Verabreichung des Hormons kann dabei helfen, die Lust auf Sex zu vergrößern.

 

Keine Lust auf Zärtlichkeit; Sex und Gesundheit 

Der Gesundheitszustand spielt eine wichtige Rolle. Krankheiten, Behinderungen, Schmerzen, depressive Gefühle oder Minderwertigkeitsgefühle, Ärger oder Groll etc. haben meist keine lustfördernde Wirkung. Auch die Medikamente, die gegen bestimmte Symptome oder Krankheiten verschrieben werden, können die Lust auf Sex, auch „Libido“ genannt, verringern. Dies ist auch bei der Anti-Baby-Pille der Fall.
Kurzum, eine so gute Gesundheit oder Medikamentengebrauch kann die Lust auf Sex negativ beeinflussen.

 

Keine Lust auf Zärtlichkeit; negative sexuelle Erfahrung

Man kann gewisse, sexuelle Erfahrungen haben, durch die eine Abneigung entsteht. Eigentlich hat man Lust, aber die Unlust ist größer. Etwas so Einfaches wie eine nicht zuverlässige Verhütung kann eine Rolle spielen. Scham bezüglich des eigenen Körpers, Abneigung gegenüber dem Partner, Angst vor Geschlechtskrankheiten oder Schmerzen beim Sex sind die häufigsten Lusthemmer.
Ob eine negative Erfahrung in der Jugend, wie z.B. Missbrauch, Inzest, Vergewaltigung (welche in der Sexologie immer genannt werden) eine Rolle spielen, ist zu bezweifeln. Diese werden öfter als „Erklärung“ hinzugezogen (auch durch den/die Betroffene selbst) um andere Erklärungen zu vermeiden. Dadurch bleibt das Problem bestehen.

 

Keine Lust auf Zärtlichkeit; was kann man daran machen?

In Zeitschriften und Büchern stehen Ratschläge, welche man nutzen kann. Man soll z.B. mal etwas Neues ausprobieren, sich sexy anziehen, die Kommunikation verbessern.
Einige Menschen suchen Hilfe bei einem Sexologen. Dieser probiert durch Gespräche oder Psychotherapie die Situation zu verbessern.
Einige Menschen haben keine Zeit und keine Lust um über die Ursachen ihres Mangels an Lust nachzudenken. Sie wollen einfach ein Mittel, welches die Lust erhöht. Leider existiert dieses nicht. Es gibt aber natürlich genug andere Möglichkeiten, die Lust auf Sex zu vergrößern. Wenn sie einander den Hof machen, tun sie nichts anderes. Dies fängt bereits mit dem Glattrasieren an, dem angenehm Riechen, schöner Kleidung, sympathischem Verhalten, leckerem Essen, Geschenken, Blumen und einem Trunk und sanfte Musik und gedämpftes Licht, sexy Dessous etc. Wenn jemand darauf keine Lust hat, dann hilft ein Mittelchen auch nicht.

 

Lies auch:
Hilfsmittel > Vibratoren

Share this page