gonorrhoe

Gonorrhoe wird durch ein Bakterium verursacht. Dieses nistet sich in der Schleimhaut an der Innenseite der Vagina, der Harnröhre oder des Penis’ ein und vermehrt sich dort. Gonorrhoe wird bei ungeschütztem Sex übertragen. Gonorrhoe wird auch bei der Geburt übertragen, da die Augen des Babys in Berührung kommen mit der Scheidenwand.

 

Symptome von Gonorrhoe

Die Schleimhaut ist gerötet und man hat leichten gelben oder grünen Ausfluss. Bei analem oder oralem Sex können sich auch der Anus und der Hals entzünden. Symptome treten einige Tage bis eine Woche nach der Infektion auf.
Die Symptome sind bei Jungen deutlicher zu erkennen als bei Mädchen, da die Innenseite der Vagina größer ist und weil die Vagina fast immer Ausfluss produziert. Die Beschwerden bei Jungen sind: ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen und ein bisschen gelbgrüner Ausfluss aus dem Penis.
Wenn du ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt hast, ist es sinnvoll, sich testen  zu lassen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

 

Test auf Gonorrhoe

Der Test auf Gonorrhoe besteht aus einem Abstrich von der Oberfläche der Schleimhaut des Penis’ oder der Vagina, welcher unter einem Mikroskop untersucht wird.
Bei einem positiven Ergebnis (wenn also eine Infektion mit Gonorrhoe stattgefunden hat) musst du den- oder diejenige mit dem du Sex hattest warnen, sodass er/sie sich auch testen lassen kann.

 

Behandlung von Gonorrhoe

Gonorrhoe ist gut mit Antibiotika  zu behandeln. Es ist nicht sinnvoll, die Infektion nicht zu behandeln, denn dann können sich die Bakterien im Laufe von Monaten/Jahren in den inneren Geschlechtsorganen verbreiten. Bei Jungen geraten sie dann in die Nebenhoden und Samenleiter, bei den Mädchen in die Eileiter. Diese können sich schmerzhaft entzünden und danach blockieren bzw. beschädigt sein.

Share this page